Wandergruß

Foto und Gedicht © Michael Metzger, 2022. Auf Wanderers Wegen, die oftmals verschlungen, bei Sonne und Regen, von Sehnsucht durchdrungen. Es drängt zur Entscheidung jede einzelne Kreuzung, verbietet feige Vermeidung, und zwingt so zur Häutung. Auf felsigen Pfaden, hin zur offenen See, auf endlosen Graten, zum Ozean – Odyssee! Die Segel setzen, hinaus aus dem„Wandergruß“ weiterlesen

Werbung

Diamant

Druck, Hitze, Feuer, feiner, funkelnder Stein, machen dich teuer, gebären dein Sein; Schillernd und schimmernd, in Reinheit, so klar, für immer erinnernd, an was harmonisch und wahr. Deine Schönheit und Härte, spiegeln strahlendes Licht: Zeugnis ewiger Werte – gerade wenn es sich bricht. Gedicht © Michael Metzger, 2022. Beitragsbild von AENIGMATIS auf Pixabay (freie Nutzung)

Regen

Foto und Gedicht © Michael Metzger, 2022. Fotomotiv: Bunes Strand Moskenes, Lofoten (Norwegen) Prasselnder Regen, der Erde zur Freude, reichlicher Segen, ergießend sich heute, aus himmlischen Toren, die stehen weit offen, Erde – wie neu geboren, von frischer Nässe getroffen. Dürstender Boden, der sich begierig vollsaugt, mit Nass von weit droben, das ihm befeuchtet die„Regen“ weiterlesen

Schönheit

Fotos & Gedicht © Michael Metzger, 2022 Betörend, bezaubernd, Gestaltung großer Gewalten, Freude gemischt mit leisem Bedauern, kann man sie doch nie ganz halten. So zart, so flüchtig, und oftmals so scheu, doch ihrer nie überdrüssig, denn sie macht stets alles neu. Schönheit, da draußen, in den Spuren der Wildnis, dort mag sie ebenso hausen,„Schönheit“ weiterlesen

Sonnwende

Foto und Gedicht © Michael Metzger, 2022. Längster Tag und kürzeste Nacht, die Sonne hat ihr Werk vollbracht; Strahlt und scheint vom Himmel nieder, Menschen lachen, feiern, singen Lieder. Es zieht die Zeit des Sommers ein, Zeit zum vergnüglichen Beisammensein, in der Fülle der reichen Pflanzenwelt; Der Sonne sei Dank, die alles erhellt, mit ihrem„Sonnwende“ weiterlesen

In den Weinbergen

Bei Esslingen am Neckar Fotos und Text © Michael Metzger, 2022. Hoch über der Stadt, an sanft geschwungenem Hang, wo Sonnenlicht satt, sich um Rebstöcke schlang, ein Ozean aus Reben, bald fruchtig und voll, die der Sonne zustreben, welche sie nähren soll. Sie enden als Zutat, für gar köstlichen Saft, der wie manch einer stets„In den Weinbergen“ weiterlesen

Draußen

Draußen, an der frisch wehenden Luft, sich erfreuend an jedem still schwebenden Duft, unter des blauen Himmels sanft schimmerndem Zelt, mit dem Gefühl, frei zu sein, eins mit der Welt. Wolken sich formend, ziehen lautlos vorüber, liebliche Sonnenstrahlen wärmen die Glieder. Bäume nicken sanft, neigen die Kronen, um sie die Tiere, die im grünen Wunder„Draußen“ weiterlesen

Mai

An Büschen und Bäumen, blühende Blüten, die den Weg säumen, das Leben sie hüten, strahlend erwachend, auf Wiese und Feld, singend und lachend, die Kinder der Welt. Frühling zeigt sich, in üppiger Fülle, das Leben erweist sich, umgeben – von prächtiger Hülle. Ein Reigen, ein Tanz, im Kleid der Natur, im sonnigen Glanz, in Wald„Mai“ weiterlesen

Elemente

Die Erde ist da – trocken und fest. Sie bewegt sich nicht, sondern ruht still. Wartend. In sich trägt sie schon den Keim ihrer Frucht. Das Wasser kommt heran, um die Erde zu benetzen, zu befeuchten, zu durchtränken. Wasser und Erde mischen sich. Die Erde wird fruchtbar. Die Sonne sendet ihre feurigen Strahlen herab auf„Elemente“ weiterlesen

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten