Ort der Kraft

An diesem heiligen Orte, der Heimstatt der Kraft, Naturgeister, Pflanzen, voll lebendigem Saft, findest du Ruhe für die getriebene Seele, eine Stätte des Friedens, fernab jeden Elends. In Stille beginnt eine Stimme zu sprechen, sie erzählt dir von Felsen, Wäldern und Bächen, von deinem Geheimnis, dessen du dir nicht einmal bewusst, von der Kraft dieses„Ort der Kraft“ weiterlesen

Weggabelung

Eine Kreuzung, viele Wege, neue Richtung, Ziele, Pläne, Denkmäler, schwarze Schwäne, Hügel, Täler und Lichtung, Erfahrung, Wälder und Dichtung. So steht der Wandler vor der Entscheidung. Sein weiterer Weg wohl ungewiss. Die innere Stimme schwankt: Ein Teil ruft zur Beeilung, der andre Teil zur Umkehr, jetzt wo er ins Trübe blickt. Er fragt und spekuliert„Weggabelung“ weiterlesen

Sonnenschein

Warme Luft strömt durch das geöffnete Fenster. Das Zwitschern von vielen Vögeln fließt vernehmbar herein. Es ist ein Konzert der Freude, das den zufälligen Zuhörer hinausruft – in die erwachende Natur. Draußen steht die Sonne majestätisch und friedvoll am Himmel, der blau ist. Einzelne Wolkenschleier durchziehen den Raum über den Köpfen, bilden Muster und Figuren,„Sonnenschein“ weiterlesen

Hüter der Schwelle

Hüter, oh Hüter mit Kappe und Mantel, Du bist Zeuge und Prüfer bei unserem Wandel. Hast uns fest im Blick auf all‘ unsren Wegen, nennst uns den Zeitpunkt, zur Schwelle zu treten. So manchem erscheinst Du wie ein Schlächter und Schleifer, doch bist Du in Wahrheit Gerechter und Weiser. Wer klug ist, erkennt in Dir„Hüter der Schwelle“ weiterlesen

Lebenslust

Stürz‘ Dich ins Leben, voll Liebe, voll Lust, fühl‘ pochendes Herz, freudig schlagend in tief atmender Brust, kein Gedanken an Kummer, Angst oder Frust. Dies ist Dein Leben, Dein Sein und Dein Ruf. Dieser Augenblick bleibt einmalig, egal, was Du auch tust. Stürz‘ in den wilden Strudel, gib dich hin an den Sog, des Strebens„Lebenslust“ weiterlesen

Elemente

Die Erde ist da – trocken und fest. Sie bewegt sich nicht, sondern ruht still. Wartend. In sich trägt sie schon den Keim ihrer Frucht. Das Wasser kommt heran, um die Erde zu benetzen, zu befeuchten, zu durchtränken. Wasser und Erde mischen sich. Die Erde wird fruchtbar. Die Sonne sendet ihre feurigen Strahlen herab auf„Elemente“ weiterlesen

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten