Der Goldgrubenfelsen bei Oberursel

Kraftort im Taunus.

Goldgrubenfelsen (Oberursel) – oberer Teil

Der Goldgrubenfelsen ist ein mystischer und stiller Kraftort in der Nähe von Frankfurt. Durch seine ruhige Atmosphäre und die Möglichkeit, länger nahezu ungestört zu verweilen, ist seine Kraft besonders leicht zugänglich. Er liegt an der still gelegten Goldgrube Oberursel. Obwohl er direkt am recht stark frequentierten Keltenrundwanderweg Oberursel liegt, unternehmen doch nur wenige Wanderer einen Abstecher zum Goldgrubenfelsen. Hält man sich länger auf, gelingt es mitunter, Rehe zu sehen, die sich im umgebenden Dickicht zeigen.

Der oberer Teil des Goldgrubenfelsen

Um dem Felsen einen Besuch abzustatten, bietet es sich an, am Taunusinformationszentrum Oberursel-Hohemark zu starten. Hier endet die U-Bahnlinie U3 aus Richtung Frankfurt. Für Autofahrer sind zahlreiche Parkplätze vorhanden. Allerdings herrscht, nicht nur im Sommer, bei gutem Wetter ein reger Andrang, so dass es sich anbietet, früh zu starten, um einen Parkplatz ergattern zu können. Vom Taunusinformationszentrum führt der gut beschilderte Keltenrundwanderweg Oberursel in der Nähe des Goldgrubenfelsens vorbei.

Der Felsen selbst ist massiv und langgezogen. Er liegt an einem Hügel. Man kann ihn sowohl von oben als auch von unten erreichen. Bevor man sich dem Felsen von oben, direkt vom Keltenrundwanderweg, nähert, passiert man einen Aussichtspunkt, der bei klarer Sicht einen Blick auf die Frankfurter Skyline gestattet.

Umgekehrt kann man sich ihm auch von unten, vom Fuße des Hügels nähern. Dazu muss man den Keltenrundwanderweg vor dem Anstieg auf den Hügel verlassen. Am Fuße des Hügels ist der Eingang zur Goldgrube gelegen, der sich leicht übersehen lässt, wenn man nicht weiß, dass er sich an diesem Ort befindet. Allerdings ist der Eingang mit einem Gitter verdeckt, so dass es nicht möglich ist, durch ihn in die Goldgrube zu gelangen.

Eingang zur Goldgrube, Oberursel

Die meisten Wanderer und Spaziergänger, die den Goldgrubenfelsen von oben, das heißt vom Keltenrundwanderweg aus besuchen, betreten lediglich das erste Stück des Felsens. Folgt man dem Felsen jedoch den Hügel hinab, gelangt man an mehrere Stellen, an denen es sich bequem verweilen lässt.

Mittelteil des Goldgrubenfelsen

Hier trifft man nur selten auf andere Spaziergänger oder Wanderer. Dies trifft besonders auf die blickgeschützte Stelle zu, die sich relativ mittig auf dem Felsen befindet, kurz bevor er nach unten abfällt. Diese Stelle lädt zum Ausruhen oder zu einem Picknick ein. Wer es nicht eilig hat, kann sich hier niederlassen und die besondere Atmosphäre des Goldgrubenfelsens für einige Zeit auf sich wirken lassen. Möglicherweise wird dabei auch die besondere Kraft dieses Ortes spürbar.

Entscheidet man sich, zuerst die Goldgrube zu besuchen und dann den Hügel zu erklimmen, muss man einem Trampelpfad entlang des Felsens folgen. Der Aufstieg ist recht steil, allerdings nicht allzu lang. Hat man das erste Stück überwunden, verringert sich auch die Steigung.

Am Fuße des Goldgrubenfelsen

Bilder und Text © Michael Metzger, 2021. Alle Rechte vorbehalten.

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: